Häufig gestellte Fragen zu unseren E-Bikes

Was sind die Unterschiede der von Standard- und Plusmodellen?
Die Plusmodelle haben einen größeren Akku und damit auch eine höhere Reichweite, hydraulische Bremsen und ein größeres Display verbaut, das mittig platziert ist mit separatem Bedienelement auf der linken Seite. Im Speziellen hat das Moscow Plus zusätzlich noch einen Gelsattel und eine Lock-out Gabel.

Können E-Bikes bei uns Probe gefahren werden?
Selbstverständlich, wir bieten neben einer Probefahrt noch ein professionelles Beratungsgespräch. Probefahrten werden auch bei unseren Handelspartnern angeboten: https://shop.bwidee.de/Unsere-Fachhaendler:_:21.html?MODsid=e2175c2df39ac952d63c76677c1aa4a9

Ist ein Versand der E-Bikes möglich?
Da wir die E-Bikes für Sie aufbauen und diese auf Sie individuell einstellen, ist ein Versand nicht möglich. Ein Versand an unsere Handelspartner findet statt. Manche Handelspartner versenden die E-Bikes auch an Sie.

Was ist der Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec?
E-Bike: Ohne Kennzeichen, ohne Helmpflicht, fährt mit Gashebel bis 20km/h.
Pedelec (ugs. E-Bike): Ohne Kennzeichen, ohne Helmpflicht, fährt bis 25km/h.
S-Pedelec: Ist mit Kennzeichen, es besteht Helmpflicht und es fährt bis 45km/h.
Pedelecs gibt es darüber hinaus auch mit einer Anfahrhilfe, die bis 6km/h beschleunigt.

Muss ich bei den E-Bikes immer trippeln?
Da es sich bei unseren E-Bikes genauer gesagt um Pedelecs handelt, muss immer getreten werden, damit der Motor unterstützt. Zur Nutzung der Anfahrhilfe mit 6km/h muss man die Minustaste gedrückt halten. Diese Unterstützung erfolgt auch ohne in die Pedale zu treten.

Was ist unter einer Anfahr- / Schiebehilfe zu verstehen?
E-Bikes sind schwerer als normale Fahrräder, Sie bekommen Ihr E-Bike mit Schiebehilfe leichter über Bordsteine oder Stufen. Die Schiebehilfe dient nebenbei auch als Anfahrhilfe, sie ermöglicht die Motorunterstützung auch ohne Pedalbewegung bis zu einer Geschwindigkeit von 6 km/h. Der Vorteil: Leichteres Anfahren und Bewegen des Bikes auch bei viel Gepäck oder am Berg.

Was sind die Hauptteile beim E-Bike?
Motor, Controller, Display, Bremsabschaltung, Tretsensor PAS, Akku.

Es knackt beim Treten, was soll ich tun?
Ziehen Sie erst einmal die Pedale und die Tretlager kräftig nach. Wenn davon das Knacken nicht weg geht, so brauchen Sie ein neues Tretlager.

Was ist an dem verbesserten Tretlager verbessert?
Es ist aus anderem Material und damit hochwertiger und langlebiger. Die Lager sind auch hochwertiger.

Meine Pedale halten nicht am Kurbelarm.
Unbedingt Kennzeichnung an den Pedalen beachten („R“ und „L“ – linke Pedale hat ein entgegengesetztes Gewinde).

Was ist der Unterschied zwischen hydraulischen und mechanischen Bremsen?
Hydraulische Bremsen sind wie die beim Auto mit Ölleitung, die mechanischen funktionieren über einen Bowdenzug und ein Stahlseil. Hydraulische Bremsen reagieren feiner, wenn man bspw. die Bremse alleine schon leicht drückt, bei mechanischen Bremsen muss ich für das Bremsen Zug drauf bringen. In bergiger Landschaft sind hydraulische Bremsen zu empfehlen. Mechanische Bremsen müssen nachgestellt werden und sind anfälliger.

Umrüstung auf hydraulische Bremen beim Standardmodell – wie geht das?
Bei den Standardmodellen sind mechanische Bremsen mit Bremsabschaltung auf der linken Seite (vorne) verbaut. Möchte man nun auf hydraulische Bremsen umrüsten, so müsste man links hydraulische Bremsen mit Bremsabschaltung und rechts hydraulische Bremsen ohne Bremsabschaltung verbauen. Das hängt mit den 2 Eingängen am Display des Standardmodells zusammen: 1 Eingang Bremsabschaltung links und 1 Eingang zur Stromversorgung des Displays vom Akku. Das verkaufen wir jedoch nicht, da wir hydraulische Bremsen nur mit Bremsabschaltung verkaufen. Bei uns bekommen Sie eine komplette hydraulische Bremse rechts und links mit Bremsabschaltung. Achtung, hier muss dann auch ein Display der Plusmodelle angeschafft werden, denn es werden nun 3 Eingange benötigt: 1 Eingang Bremsabschaltung links und 1 Eingang zur Stromversorgung des Displays vom Akku und eben 1 zusätzlicher Eingang für die Bremsabschaltung rechts.

Allgemeine Informationen zu den Akkus:
BMS (Batteriemanagementsystem) 
Der Akku ist mit einem BMS ausgestattet. Dieses regelt u.a. die Ladungs- und Entladungsphasen (inklusive Balancierung der miteinander geschalteten Einzelzellen), und schützt den Akku vor Über- bzw. Unterspannungen. 
Lade-/Entladezyklen 
Die angegebenen Ladezyklen sind nicht gleichbedeutend mit der Anzahl der Ladevorgänge. Lädt man beispielsweise den Akku zwei Mal bei einer Ladung von 50% voll, entspricht das nur einem Ladezyklus. Wichtig! Laden Sie Ihren Akku vor der ersten Verwendung voll auf und benutzen Sie Ihn bis nur noch eine Restkapazität von ca. 10% vorhanden ist. 
Entladung 
Grundsätzlich gilt, dass ein Li-Ionen Akku niemals vollständig entladen werden sollte. Es droht sonst eine Tiefentladung, die den Akku irreversibel beschädigen kann. Es ist daher ratsam, trotz BMS, der durch unterschiedliche äußerliche Einwirkungen (Temperatur, Alter der Zellen, defekte Zellen durch äußerliche Einwirkung, etc.), zu spät abschalten könnte, den Akku niemals vollständig zu entladen. 
Richtiges Lagern 
Falls Sie den Akku über einem längeren Zeitraum nicht nutzen sollten, lagern Sie bitte den Akku an einem kühlen, trockenen Ort. Der Akku sollte beim Einlagern auf ca. 45-60% geladen werden und alle 6 Wochen für eine Stunde an das Ladegerät angeschlossen werden. 

Sind die Akkus von Plus Modell NCM mit denen der „normalen Modellen“ und auch andersherum kompatibel?
Akkus vom Plus Modell NCM passen auch beim „normalen Modell“ (oder andersherum).

Welche Akkus sind kompatibel zueinander?
Der Gepäckträger Akku der NCM Modelle hat immer 36V. Munich, Hamburg, Paris Maxx Akkus sind in Passform und Voltzahl kompatibel.
Die Klappräder Akkus sind kompatibel in Voltzahl (alle 36V) und Passform: Paris, Paris Plus, London, London Plus.
Der Akku des Prague+ unterscheidet sich von den restlichen.
Die Akkus der restlichen NCM Modelle Plus- und Normalmodelle sind alle gleich untereinander (Moscow, Venice, Milano, Miami).
Der Motor verträgt beide Spannungen, der Controller aber nicht, dieser ist entweder für bspw. 36V oder 48V ausgelegt und dieser steuert den Akku an.

In was unterscheiden sich die Akkus?
Leistung (Ah) und damit Reichweite, Spannung (V) und Passform.

Wie berechne ich die Wattstunden meines Akkus?
Es gibt eine einfache Rechenmethode für die Bestimmung der Wattstunden eines Akkus. Sie müssen lediglich die Spannung in Volt (V) mit den Amperestunden (Ah) multiplizieren.

Laden sich die E-Bikes wieder selbst auf?
Die meisten Modelle besitzen eine marginale Rekooperation, diese ist jedoch kaum merklich.

Passt der 48V Akku auch bei 36V Motor Modellen?
Passen könnte der Akku womöglich, das Display lässt sich in der Voltzahl auch anpassen, jedoch ist der Controller entweder 36V oder 48V tauglich.

Welche Reichweite haben die E-Bikes?
Sloot E-Bikes
Sloot E-MTB Hardtail 29 Zoll Schwarz Grün und Gelb ca. 120km
Sloot E-MTB Hardtail 27,5 Zoll Schwarz-Blau ca. 100 km
Sloot E-MTB Hardtail 29 Zoll Schwarz Blau und Gelb 500W ca. 150km

Rockmaschine
Rock Machine E-MTB Hardtail in verschiedenen Größen und Farben ca. 150km

NCM Modelle
Plusmodell: 70-150km, Normale Modelle: 40-120km, Klapprad Plusmodell: 70-130km, Klapprad normales Modell: 70-90km. Achtung, es handelt sich hierbei um Herstellerangaben, diese Angaben hängen von der Steigung, der Unterstützungsstufe und der Zuladung ab.

Welche Faktoren beeinflussen die Reichweite?
Die Akku-Reichweite wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst, darunter zum Beispiel die Kapazität des Akkus oder die Motor-Effizienz. Des Weiteren spielt aber auch das Batterie-Management-System (BMS) eine entscheidende Rolle. Achtung: Bei gleicher Akku-Kapazität, aber unterschiedlichen Motoren, kann die Reichweite zum Teil erheblich variieren. Wie so oft kommt es hier also auf den Einzelfall an.
Ebenfalls beeinflussen folgende Faktoren die Reichweite: Wegstrecke (Untergrund/Steigung), Temperatur, Gegenwind, Fahrergewicht, Zuladung

Beeinflusst die Temperatur die Akkuleistung?
Ja, der Akku ist am leistungsstärksten zwischen 10 Grad und 25 Grad. In den Winter- und Sommermonaten, in denen die Temperaturen sehr hoch oder sehr niedrig ist, sinkt durch die geringere Akkuleistung auch die Reichweite.

Laden sich die E-Bikes wieder selbst auf?
Die meisten Modelle besitzen eine marginale Rekooperation, diese ist jedoch kaum merklich.

Mein Akku funktioniert nicht richtig – woran kann das liegen?
Der Akku muss korrekt in der Akkuschiene sitzen. Die Akku-Pole müssen Kontakt zu der Akkuaufnahme haben und der Akku muss abgeschlossen sein, um Funkenflüge und Verbindungsprobleme zu vermeiden. Alle Akkus müssen vor der Entnahme aus der Akkuschiene ausgeschaltet werden! Der Akku darf auf keinen Fall geöffnet werden. Ist der Akku korrekt eingeschaltet und es liegt kein Kontaktproblem vor, sollte der Akku eingeschickt und in Stand gesetzt / ausgetauscht werden. Wenn es sich um den I5-Akku handelt, so lässt sich nach ein paar Tagen nicht mehr einschalten. Die neueste Akkugeneration der I-Serie verfügt über eine Auto-Sleep Funktion. Nach einer gewissen Zeit der Nichtnutzung, muss dieser durch das Aufladen am Ladegerät und einer längeren Betätigung des Einschaltknopfes erst wieder aufgeweckt werden.

Mein Akku lässt sich nicht mehr aufladen, woran liegt das?
Tipp: Wiederholen Sie den Ladevorgang an einer alternativen Steckdose. Wenn das Ladegerät nach dem Anschließen sofort auf grün, anstatt auf rot springt, der Akku jedoch entladen ist, dann deutet die grüne LED entweder auf einen voll aufgeladenen Akku, eine defekte Ladesicherung oder eine Tiefenentladung - Laden nicht möglich - hin.
Darüber hinaus, kann es an der Peripherie liegen, sprich, dass das Ladegerät defekt ist. Das erkennt man zumeist daran, dass das Ladegerät weder grün, noch rot anzeigt oder die LED des Ladegeräts blinkt.
Kontrollieren Sie auch die Ladesicherung. An manchen Akkus sind die Ladesicherungen (meist 5A Stecksicherung) von außen erreichbar, ohne den Akku öffnen zu müssen. Die Abdeckung ist mit der Aufschrift „FUSE“ gekennzeichnet (B1U, I5-36Volt, R3S). Verfügt der Akku über keine Abdeckung mit der Aufschrift „FUSE“ (z.B. I5-48Volt), muss der Akku eingeschickt und werden, da eine interne Ladesicherung nur durch Fachpersonal gewechselt werden kann. Achtung! Den Kunden auf keinen Fall auffordern das Akkugehäuse zu öffnen! 
Bitte beachten Sie, dass das Ladegerät immer die korrekte Spannung für den aufzuladenden Akku haben muss.  Aufschrift auf der Rückseite des Ladegerätes:  36V – 42V Ladegerät und 48V – 54V Ladegerät.

Wie viel kostet mich eine Akku-Ladung?
Grundsätzlich sind die Kosten für eine Akku-Ladung vom Strompreis und von der Kapazität des Akkus abhängig. Diese beträgt in der Regel ca. 0,3 bis 0,8 kWh. Die Kosten für eine Akku-Ladung würden bei einem Strompreis von 26 Cent/kWh demnach bei 8 bis 20 Cent liegen.

Kann ich meinen Akku selbst reparieren?
Unsere Akkus sind fein abgestimmte Systeme, deren Reparatur eine ganz besondere Fachkenntnis erfordert. Ein defekter Akku muss in jedem Fall ausgetauscht oder instand gesetzt werden. Dies muss von unseren Service- Spezialisten überprüft werden. Wer seinen Akku öffnet oder öffnen lässt, geht ein hohes Risiko ein: Die nicht fachgerechte Reparatur unserer Akkus kann zu Funktionsbeeinträchtigungen und unkontrollierten thermischen Reaktionen führen. Durch eine Öffnung oder Veränderung der Batterien erlischt jede Garantie. Dies gilt auch für alle anderen Manipulationen am Akku. Wenn Sie Fragen zu Ihrem Akku haben, wenden Sie sich in jedem Fall an Ihren Fachhändler, der ggf. unsere Service-Abteilung kontaktiert.

Das Akkugehäuse ist gerissen / beschädigt.
Ein Eindringen von Feuchtigkeit ist nicht auszuschließen, außerdem ist auch ein Schaden der Zellen durch Sturz oder Stoß nicht auszuschließen. Nutzen Sie den Akku auf keinen Fall weiter und lagern Sie diesen außerhalb des Hauses.

Der Akku erhitzt sich stark und riecht verschmort.
Es scheint eine chemische Reaktion innerhalb des Akkus abzulaufen. Nutzen Sie den Akku auf keinen Fall weiter und lagern Sie diesen außerhalb des Hauses. Falls es zu einem Akku-Band kommt auf keinen Fall mit Wasser versuchen zu löschen, da Lithium stark mit Wasser reagiert. Nutzen Sie zur Löschung Sand oder anderes feuerhemmendes Mittel und rufen Sie umgehend die Feuerwehr.

Es fliegen Funken, wenn das Ladegerät an den Akku angeschlossen wird.
Bitte beachten Sie die korrekte Anschlussreihenfolge: Auflade-Buchse an Akku anschließen –> Netzstecker in Steckdose // Netzstecker von Steckdose trennen –> Aufladekabel entfernen. Sollten noch immer Funken fliegen, sollte das Ladegerät ausgetauscht werden. 

Das Ladegerät wird während des Ladens sehr heiß.
Bitte beachten Sie, dass eine Erwärmung auf bis zu 60°C ist normal. 

Der Akku hält nicht mehr richtig oder klappert.
Die Kontakte des Akkus sind verbogen oder eingedrückt. Eine Reparatur ist nicht ohne die Öffnung des Akkugehäuses möglich. WICHTIG! Das Gehäuse darf auf keinen Fall geöffnet werden!
Am NCM Munich / NCM Hamburg sind die Kontaktstifte verbogen / schief. (Gepäckträger, nicht am Akku selbst). Die Kontakte an der Akkuaufnahme können vorsichtig wieder geradegebogen werden. 
Die Akkuschiene des B1U-Akkus (NCM Paris/NCM London) kann bei Bedarf feinjustiert werden (Schrauben), wenn der Akku während der Fahrt klappern oder der Bolzen des Akkuschlosses nicht einrasten sollte.

Die Kontakte des Akkus sind nicht mehr glänzend und korrodiert.
Die Kontakte können mit einem weichen Tuch gereinigt werden.

Worin unterscheiden sich die Displays?
Es gibt 3 verschiedene Displays, das der Plusmodelle, das der normalen Modelle und das Tuningdisplay. Grundsätzlich unterscheiden sich die Displays in Größe, den darauf angezeigten Informationen und, ob ein Bedienelement integriert oder separat ist.

Das Display lässt sich nicht einschalten.
Manche Akkus müssen im Vorfeld eingeschaltet werden. Das System stellt ein Plug-and-Play System dar. Die Displaykabel sollten einmal voneinander getrennt und auf abgebrochene/verbogene Pins geprüft werden. Anschließend die Stecker Pfeil auf Pfeil wieder kräftig zusammenstecken.
Trennen Sie die Steckverbindung vom Bremshebel zum Display und schalten Sie dieses wieder ein. Sollte das System wieder funktionieren, muss der E-Bremshebel ausgetauscht werden.
Falls vorhanden, trennen Sie die Frontlampe vom Display. Sollte das System wieder funktionieren, verursacht die E-Bike-Lampe höchstwahrscheinlich einen Kurzschluss. Die E-Bike-Lampe und bei Bedarf das Lichtkabel sollten getauscht werden.
Bei den NCM Moscow, NCM Milano, NCM Venice 48V ist ein loser Battery Connector als Ursache möglich. Schrauben Sie die Akkuaufnahme oben auf, trennen und verbinden Sie die starre Verbindung. Prüfen Sie zudem Lötstelle zum Akkustecker.

Was bedeuten Sie Fehlercodes?
Code  0 – kein Fehler. 
Code 01 – Ungewöhnliche Stromstärke (Abnormal Current)
Meist ein Akkuproblem. Austausch Akku empfohlen. 
Code 02 – Drossel-Fehler (Throttle Fault) 
Falls angeschlossen, ist der Daumengashebel defekt. 
Code 03 – Motortakt Problem (Motor Phase Problem)
Ein Defekt des Pedalsensors ist wahrscheinlich. 
Code 04 – Motorbereich Defekt (Motor Hall Defect)
 Zu 80% Controller defekt, zu 20% Motor defekt. 
Code 05 – Versagen der Bremse (Brake failed)
E-Bremshebel abziehen und erneut fahren. Austausch Bremshebel.
Code 06 – Unter Spannung (Under Voltage)
Problem mit der Akkuaufnahme. Vorrangig beim NCM Prague, Korrosion oder Verschmoren an Akkuaufnahme. Reinigung oder Austausch Akkuaufnahme. 
Code 07 – Abwürgen des Motors (Motor Stalling)
Wahrscheinlich Motor oder Controller. 
Code 08 – Ungewöhnliche Regler-Mitteilung (Abnormal Controller Communication)
Sensor auf Funktion prüfen, sonst Controllerkabel prüfen. Austausch Controller. 
Code 09 – Ungewöhnliche Anzeigen-Mitteilung (Abnormal Display Communication)
Häufig Display oder Displaykabel. 

Auf dem Display wird keine oder eine andere Geschwindigkeit angezeigt, woran liegt das?
Wenn nichts gar nichts bei der Geschwindigkeitsanzeige steht, so liegt der Defekt wahrscheinlich am Display. Wenn deine andere Geschwindigkeit oder 0 angezeigt wird, so liegt es wahrscheinlich an den Magneten im Motor.
Gehen Sie zur genaueren Eingrenzung wie folgt vor: Prüfen Sie alle Steckverbindungen, trennen Sie diese dazu und verbinden Sie diese neu. Achten Sie vor allem auf die Motorsteckverbindung, denn der kleinste Pin in der Mitte des Steckers ist für die Übertragung der Geschwindigkeit verantwortlich. Stecken Sie den Stecker wieder kräftig Pfeil auf Pfeil zusammen, sodass ein Kontakt entsteht und machen Sie eine Probefahrt.
Stellen Sie alternativ das Rad vorsichtig auf den Kopf und drehen Sie die Pedale. Nun sollte eine rote Lampe am Pedalsensor regelmäßig blinken. Blinkt der Sensor nicht, ist dieser höchstwahrscheinlich defekt.
Prüfen Sie die Kabelführung der vom Controller abgehenden Kabel. Diese dürfen weder abgeknickt, noch beschädigt sein. (Beispiel NCM Moscow 48V – Controllerkabel kann erfahrungsgemäß durch Fahrradständer gequetscht oder durch Zahnkranz beschädigt worden sein).

Das Display zeigt eine zu geringe Geschwindigkeit an / die Geschwindigkeit springt regelmäßig.
Wahrscheinlich ist im Display ein falscher Reifendurchmesser oder die falsche Einheit eingestellt. Stellen Sie anhand der Bedienungsanleitung des Displays den korrekten Reifendurchmesser und km/h oder m/ph ein. Achtung: Nach Änderung der Einstellung muss erst eine längere Fahrt unternommen werden, bis die Werte wieder korrekt angezeigt werden. 
Stellen Sie alternativ das Rad vorsichtig auf den Kopf und drehen Sie die Pedale. Nun sollte eine rote Lampe am Pedalsensor regelmäßig blinken. Blinkt der Sensor nicht, ist dieser höchstwahrscheinlich defekt.
Sollten die oben genannten Punkte nicht zutreffen, ist ein Defekt der Geschwindigkeitsmagneten innerhalb des Motordeckels möglich.

Der Akku zeigt vollgeladen an, das Display zeigt den Akku als leer an.
Die Spannung des Systems ist im Display falsch eingestellt. Stellen Sie anhand der Bedienungsanleitung die Spannung im Display korrekt ein. 

Wie setze ich den Kilometerstand zurück?
Beim L6-Display werden die Tageskilometer im Untermenü zurückgesetzt. Bitte halten Sie die + und – Taste für ca. 4 Sekunden gedrückt. Die erste Anzeige im Untermenü zeigt die Tageskilometer. Kurz einmal die – Taste drücken und die Kilometer sind zurückgesetzt.

Was bedeutet ODO auf dem Display?
ODO = Gesamtkilometerstand

Das Display schaltet sich nach fünf Minuten einfach aus.
Das System geht davon aus, dass das Rad steht und schaltet sich automatisch nach fünf Minuten aus. Trennen Sie die Motorsteckverbindung. Der kleinste Pin in der Mitte des Steckers ist für die Übertragung der Geschwindigkeit verantwortlich. Stecken Sie den Stecker wieder kräftig Pfeil auf Pfeil, sodass ein Kontakt entsteht und eine Probefahrt machen. Sollte dies keine Besserung bringen, ist es wahrhscheinlich ein Defekt des Hallsensors im Motor. 

Ist es erlaubt, E-Bikes entsprechend mit Daumengas auszurüsten, um höhere Geschwindigkeiten zu erreichen?
Nein, die StVO lässt dies nicht zu, die maximal erlaubte Geschwindigkeit beträgt 25km/h. Als Anfahrhilfe bis 6km/h ist ein Daumengas erlaubt.

Welches Daumengas passt zum Kit L6BT beim Fahrrad „NCM Pedelec Paris“?
Grundsätzlich gibt es zwei Modelle an Daumengashebeln, eines passt zum „normalen“ und eines zum Tuning Display.

Wie kann ich die Controller voneinander unterscheiden?
Die Controller unterscheiden sich in der Voltzahl und in der Form des Ein-/Anbaus. Es gibt drei verschiedene Controller: Plus-/Normalmodell, Klappräder uns E-Bikes mit Gepäckträgerakku.

Die Unterstützung setzt sehr spät ein oder hat ein schlechtes Ansprechverhalten.
Die Unterstützung bei den neuen 48Volt Modellen setzt etwas zeitverzögert ein, das ist ganz normal. Ist das Ansprechverhalten unverhältnismäßig schlecht, ist ein Austausch des Controllers möglich. 

Sind Tuning Displays zulässig?
Nein, sobald es die Möglichkeit gibt das E-Bike durch eine Tastenkombination o. Ä. schneller zu machen ist dies nicht im Straßenverkehr zulässig. Auch der Händler macht sich beim Verkauf strafbar.

Wann sind E-Bikes laut StVO nicht mehr zulässig?
Wenn dieser von Haus aus schneller als 25km/h fahren oder getunt werden können oder die Motorleistung höher als 250Watt ist.

Warum haben die Sloot E-Bikes keine Zulassung?
Die StVO lässt keine E-Bikes zu, die einen Motor verbaut haben, der stärker als 250Watt ist. Das Sloot E-Bike hat einen größeren Motor und ist damit nicht zugelassen. Eine Offroad Nutzung ist möglich.

Woher weiß ich, welchen Schlauch oder Reifen ich für welches E-Bikes verwenden kann?
Achten Sie auf die Zollgröße und Breite, die in unseren Produktinformationen vermerkt sind. Darüber hinaus unterscheiden sich die Reifen in deren Beschaffenheit: Straße oder Mountainbike also fein- oder grobstollig und wie robust diese sind.

Kann ich auf mein City/Trekking Bike breitere Reifen ziehen?
Ja minimal breitere Reifen kann man drauf ziehen. Die Frage ist, ob es Sinn macht, da diese durch die dünneren Reifen und den damit zusammenhängenden geringeren Tretwiderstand optimal für die Straße ausgelegt ist.

Ist ein Fat Bike besser für das Gelände geeignet als ein Mountainbike geeignet?
Unserer Meinung nach ja, das könnte man so sagen, v. a. auf Schotter rutscht das E-Bike weniger schnell weg und lässt sich einfacher fahren.

Unterschied: zu Heck / Mittel und Front Motoren?
Auf dem Markt haben sich aktuell drei verschiedene Antriebskonzepte etabliert, mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen:
Hinterradnabenmotor:
Eine äußerst direkte Kraftübertragung ist der größte Vorteil des Hinterradnabenmotors. Heckmotoren müssen allerdings mit Kettenschaltungen kombiniert werden. Daher haben sie keine Rücktrittbremse. Andererseits ist das Fahrverhalten hecklastig, vor allem, wenn der Akku im Heck platziert wird.
Mittelmotor:
Die optimale Position im Tretlagerbereich bietet ein unverfälschtes und sicheres Fahrgefühl, da der Schwerpunkt sich nur minimal verändert. Im Vergleich zum Nabenmotor greift ein Mittelmotor mit einem Zahnrad in den Kettenstrang ein und hilft auf diese Weise beim Antrieb. Ein Mittelmotor lässt sich mit allen Schaltungsarten kombinieren, auch mit einer Nabenschaltung und Rücktrittbremse. Die Unterstützung fühlt sich weniger stark als bei einem Hinterradmotor an.
Vorderradnabenmotor:
Sitzt in der Vorderradnabe und funktioniert mit jeder Form der Gangschaltung - also auch mit Rücktrittbremse. Beim Anfahren am Berg oder auf losem, nassem und rutschigem Untergrund könnte das Rad durch den Vorderradantrieb wegrutschen.

Der Motor brummt, woran kann das liegen?
Prüfen Sie alle Steckverbindungen, um eine lockere Verbindung auszuschließen. Wenn der Controller bereits getauscht wurde und es daran nicht lag, sollte man es mit einem alternativen Akku probieren. Manchmal reicht die Spannung des Akkus nicht aus, um das System zu versorgen und verursacht durch die Unterspannung ein Brummen des Motors. Eventuell muss auch der Motorkern nachgefettet werden. Prüfen Sie auch die Bremseinstellung, die Laute können auch von falsch eingestellte Bremsen verursacht werden.

Wir haben Motoraussetzer, woran kann das liegen?
Steckverbindungen – Motorstecker und Sensor sind hier meist die Hauptverdächtigen, prüfen Sie somit, ob der Tretsensor richtig am Tretlager sitzt. Laden Sie denn Akku nochmal voll aufladen und fahren Sie erneut. Alternativ kann es am Display oder am Controller liegen, dies sollte nacheinander geprüft werden.

Es setzt keine Motorunterstützung ein, alle anderen Anzeigen sind normal.
Prüfen Sie die Steckverbindungen und trennen Sie den E-Bremshebel – testen Sie nochmals, ob nun wieder alles funktioniert. Falls nicht, so stellen Sie das Rad im eingeschalteten Zustand vorsichtig auf den Kopf drehen Sie die Pedale. Eine rote Lampe sollte am Pedalsensor regelmäßig blinken, blinkt der Sensor nicht, ist dieser höchstwahrscheinlich defekt. 
Darüber hinaus können Sie die Kabelführung der vom Controller abgehenden Kabel prüfen. Diese dürfen weder abgeknickt, noch beschädigt sein. (Beispiel NCM Moscow 48V – Controllerkabel kann erfahrungsgemäß durch Fahrradständer gequetscht oder durch Zahnkranz beschädigt worden sein).
Testen Sie die Anfahrhilfe, indem Sie das Laufrad mit Motor anheben und die Anfahrhilfe über das Display laut Bedienungsanleitung aktivieren. Funktioniert die Anfahrhilfe über das Display, ist ein Defekt des Pedalsensors/Controllers möglich. 

Das Rad kann nicht rückwärts geschoben werden.
Das kann an einem Getriebe- oder Controllerproblem liegen. Trennen Sie die Motorsteckverbindung und schieben Sie das Rad erneut rückwärts. Sollte sich das Rad wieder rückwärts schieben lassen, ist mit großer Wahrscheinlichkeit der Controller defekt. Lässt sich das Rad noch immer nicht rückwärts schieben, ist eine Blockierung innerhalb des Motors möglich. Schieben Sie das Rad mit Kraft nach hinten, um die Blockierung zu lösen. Ist dies nicht möglich, kann ein Austausch des Motors notwendig sein. 

Was kann ich an meinen Antriebssytsem (Motor) selbst reparieren?
Sollte an Ihrem Rad mit dem Antriebssystem / Motor ein Defekt auftreten, der im Zusammenhang mit unserem eBike-Antrieb steht, wenden Sie sich am besten an einen auf eBikes spezialisierten Fahrrad-Fachhändler. Hier finden Sie unsere Partner: https://shop.bwidee.de/Unsere-Fachhaendler:_:21.html?MODsid=08ac4f783158e0271e04ab92c288fbbc. Dieser verfügt über die richtigen Spezialwerkzeuge, wie zum Beispiel ein Software-Diagnose-Tool, um zu erkennen, welches Problem vorliegt. Auch für ambitionierte Fahrradschrauber ist die Gefahr groß, dass der Defekt nicht behoben werden kann oder sogar die Sicherheit des gesamten Systems durch eine unprofessionelle Reparatur eingeschränkt wird.

Wenn ich vom kleinen Display auf das große Tuning Display oder das große Display umbauen möchte, was gilt es zu beachten?
Immer am Display die benötigte Voltzahl und Zollgröße einstellen und ein rechter Bremshebel mit Bremsabschaltung wird benötigt, denn sonst bleibt der 3. Eingang ungenutzt (könnte man auch machen, ist jedoch nicht optimal).

Kann ich ein- und dasselbe Display für 36V und 48V sowie verschiedene Zollgrößen verwenden?
Ja, dies kann man am Display einstellen.

Das Kit Paket – was ist darin enthalten?
Dieses Paket wird benötigt, wenn man ein normales Rad auf ein E-Bike umrüstet. Ein Akku ist im Set nicht enthalten, dieser muss dazu extra gekauft werden. Im Set enthalten sind: Kleines Display, linke Bremse mit Bremsabschaltung, PAS Sensor.

Wie lange habe ich auf die NCM E-Bikes Garantie?
Die Garantie wird vom Hersteller, wie folgt gewährt:
12 Monate: Akku
24 Monate: Motor, Sensor, Controller, Display, Ladegerät, Kabel, Fahrradrahmen
Auf Verschleißteile gibt es keine Garantie.

Meine Speichen und Schrauben rosten.
Rost und Korrosion entsteht durch Pflegemangel oder durch Betrieb im Winter z. B. durch Streusalz. Derartige Mängel unterliegen nicht der Gewährleistung.

Die Felge ist gerissen bzw. einzelne Speichen sind gebrochen.
Prüfen, ob Verschleißindikator auf der Felge abgefahren ist. Welche Zuladung wurde auf das Rad geladen?
Beläge müssen alle 500km gewechselt werden, sowie Speichen nachgezogen oder Felge bei Bedarf zentriert werden, sonst haben Sie keine Gewährleistung.

Ich berühre das Vorderrad beim Abbiegen.
Demontieren Sie das Vorderrad und setzen Sie dieses neu ein. Bei 75% der montierter Rädern ist das Problem, dass das Vorderrad falsch herum montiert wurde. Achtung: Die Bremsscheibe muss immer auf der linken Seite in Fahrtrichtung sein. 

Mein Lenker ist locker und hat Spiel.
Beachten Sie unbedingt die Wartungsintervalle und kontrollieren Sie die Vorderbauinstallation regelmäßig. Bei längeren Fahrten mit lockerem Lenkungslager kann es zu einem Bruch des Gabelschaftrohres kommen. Bei angezogenem Handbremshebel das Fahrrad vor und zurück bewegen. Ist ein Spiel vorhanden, muss der Vorderbau nachjustiert werden. Federgabel muss mit Rahmen komplett abschließen, es darf kein Spalt zwischen diesen beiden Komponenten vorhanden sein. 

Meine Federgabel verliert Öl.
Ein Austritt von Öl ist gewollt, da es richtungsabhängige Dichtungen gibt. Diese Dichtungen unterstützen die Selbstreinigung der Gabelholme, weshalb die Standrohe immer mit einem Schmierfilm überzogen sein können. Sollte eine große Menge heraustreten, kann das Öl bedenkenlos mit einem Tuch entfernt werden.

Mein Rahmen ist gebrochen.
Dies passiert zumeist durch ein zu weiteres Herausziehen der Sattelstütze (Eigenverschulden= kostenpflichtig).

Muss ich mein E-Bike versichern?
Nein, muss ich nicht. Pedelecs, also E-Bikes die bis 25 km/h unterstützen, gelten rechtlich als Fahrrad. Eine zusätzliche Haftpflichtversicherung ist nicht erforderlich. Oftmals sind diese in der Hausratversicherung mit abgesichert. S-Pedelecs, also E-Bikes, die bis zu 45 km/h unterstützen sowie selbstständig fahrende E-Bikes, gelten als Kraftfahrzeug und benötigen ein Versicherungskennzeichen. Versicherung über einen optionalen Kaskoschutz oder alternativ eine spezielle E-Bike-Versicherung abschließen. Manche Leasingunternehmen wie bspw. Businessbike verlangen lediglich den Kauf eines zertifizierten Schlosses. Diese Angaben gelten für Deutschland.

Wie lagere ich mein E-Bike im Winter richtig ein?
Lagern Sie das E-Bike trocken und am besten sauber und auch staubgeschützt. Der Akku muss natürlich auch immer Winter immer mal wieder geladen werden. Die Aufladung sollte bei 60% liegen. Lassen Sie den Akku niemals tiefenentladen. Laden Sie die Batterien niemals unbeaufsichtigt. Lagern Sie den Akku nicht zu kalt. Die Wohlfühltemperatur einer Lithium Batterie liegt bei Zimmertemperatur, unter 5 Grad ist für die Batterien zu kalt.

Dürfen Kinder mit Pedelecs fahren?
Rechtlich betrachtet: Ja. Allerdings raten Experten davon ab, Kinder unter 14 Jahren auf Pedelecs fahren zu lassen, weil sie mit der Geschwindigkeit schnell überfordert sind. Daher haben die meisten Verleiher von Elektrorädern auch eine entsprechende Altersgrenze. 

Ihre Frage ist hier nicht dabei?
Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an: shop@bwvertrieb.de - wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.
 
Shopbwidee © 2020